So geht Kalkschutz in Gütersloh

103 Zimmer mit Wellnessbereich inkl. Dampfsauna

Aufgrund starker Kalkablagerung in den Bädern, konnten das Housekeeping die vorgegebenen Zeiten für die Zimmerreinigungen nicht mehr einhalten. Zudem war die Funktion der Duschen ständig durch Kalk eingeschränkt. Der Zeitaufwand für Entkalkungen, Reparaturen und Austausch war immens.

Durch die damit verbundene hohe Beanspruchung der Personalressourcen hat das Hotelmanagement nach einer effektiven und schnellen Lösung des Problems gesucht. Mit Einbau des von uns gelieferten voll automatischen Kalkschutzgerätes in die zentrale Hotelwasserleitung war der Erfolg sofort sichtbar. Duschköpfe und Perlatoren verkalken nicht mehr. Wasserhähne und Sanitärinstallationen sind frei von Kalkablagerungen. Neben einer Zeitersparnis im Personaleinsatz können auch Reinigungsmittel reduziert werden.

Ein Beispiel - das Parkhotel Gütersloh: Kalkschutz ohne Chemie. Das spart Kosten und ist gut zur Umwelt! Vier Fragen an den anfangs kritischen Käufer

Hydro-Shop erkundigte sich zwei Jahre nach seiner Entscheidung bei Carsten Müller, Facility-Manager des Parkhotel Gütersloh (über 103 Zimmer), nach den messbaren Einsatz-Ergebnissen der elektronischen Kalkschutztechnologie in seinem Betrieb:

H-S: Welche Gründe waren ausschlaggebend für Ihre Suche nach einer geeigneten Wasseraufbereitung für Ihren Hotelbetrieb?

Carsten Müller: Aufgrund der stetig steigenden, starken Kalkbildung in den Bädern und dem damit verbundenen hohen Zeitaufwand der Reinigung habe ich im Internet nach einer passenden Kalkschutzlösung gesucht. Die von Ihnen aufgeführten branchennahen Referenzen waren dabei für uns relevant.

H-S: Das Kalkschutzgerät ist seit Dezember 2015 im Parkhotel in Betrieb. Welche Auswirkungen haben Sie und Ihre Kollegen festgestellt?

Carsten Müller: Die Reinigung der Badezimmer ist einfacher und schneller geworden. Früher mussten die Duschköpfe in eine Lauge eingelegt werden, um sie zu entkalken. Das ist mit Einsatz der neuen Technologie nicht mehr notwendig. Wir haben viele Glastrennwände in unseren Duschen. Sie sind nun deutlich besser zu reinigen. Auch die Glanzfliesen sind jetzt pflegeleicht sauber zu halten. Im Schnitt benötigen die Putzfrauen zwei Minuten weniger für die Zimmerreinigung. Außerdem konnte der Waschmittelverbrauch signifikant verringert werden.

H-S: Welche Auswirkungen auf den Energieverbrauch haben Sie festgestellt?

Carsten Müller: Da wir zeitgleich eine neue Heizungsanlage in Betrieb genommen haben, konnte hier zwar eine Verbesserung des Energieverbrauches festgestellt werden. Die Auswirkungen des Kalkschutzgerätes sind dabei aber bisher nicht messbar.

H-S: Wie relevant ist für Sie die elektronische Kalkschutztechnolgie in Bezug auf ein ökologisches Hotelmanagement?

Carsten Müller: Eine umweltbewusste und nachhaltige Hotelführung ist uns wichtig. Mit der chemiefreien Kalkschutztechnologie unterstützen wir die „be green“-Initiative der Bertelsmann Group. Mit einem effektiven Energie- und Umweltmanagement können Kosten gespart und der ökologische Fußabdruck des Unternehmens verbessert werden.

Das Parkhotel Gütersloh gehört als Hotelbetrieb zur VIVENO Group GmbH Die VIVENO Group GmbH ist das gemeinsame Unternehmensdach der Hotel- und Gastronomiebetriebe in der Bertelsmann SE & Co. KGaA.

Image